Mando Diao – Give Me Fire!

Auf dem Open Air St. Gallen 2005 sah ich Mando Diao live und war etwas enttäuscht von der offensichtlich gelangweilten Band. Sie stellen sich nicht vor, redeten kein Wort mit dem Publikum und spielten keine Zugabe.

Deshalb waren meine Erwartungen auch nicht groß, als das schwedische Künstlerkollektiv Caligola (2008 traten die beiden Mando Diao-Frontmänner Björn Dixgård und Gustaf Norén dieser Gruppe bei) auf dem Open Air St. Gallen 2012 auftrat. So war es auch nur halb so schlimm, dass mir – neben dem von mir gemochten Song „Forgive Forget“ – der Auftritt nicht so gefallen hat. Das lag diesmal aber ganz und gar nicht an der lahmen Performance – im Gegenteil, Caligola war in Tanzstimmung – sondern an der Musikrichtung (vorwiegend HipHop und Elektro).

Diese Erinnerungen hatte ich im Kopf, als ich am Wochenende wahllos eine CD aus dem Regal zog und plötzlich das fünfte Album von Mando Diao in den Händen hielt: Give Me Fire! Ich war mir sicher, sie nach einmal Durchhören wieder zurück ins Regal zustecken. Weit gefehlt!

Ein Album vollgepackt mit Ohrwürmern

Dance With Somebody
Gloria
High Heels
Give Me Fire
Come On Come On

Die Energie, die mir 2005 beim Konzert gefehlt hat, zeigen sie auf diesem Album! Bei mir läuft das Album wieder mehrmals täglich.

Unsere Bewertung

7 Gesamt

Ein Album für jeden Tag.

Kommentar verfassen