Das einkaufsfreie Jahr einer Shopaholic: Jänner

Aus dem Leben einer Shopaholic

Vorbereitet habe ich mich auf meinen guten Neujahrsvorsatz nicht, ich storniere aber immer wieder einen unnötigen Newsletter. Wozu um alles in der Welt sollte ich darüber informiert sein, dass der wunderschöne, kurkumagelbe, kuschelige Strickpullover, in den ich mich vor Weihnachten schon verliebt hatte, ihn mir aber nicht leisten konnte/wollte, jetzt um 75% runtergesetzt wurde?

Als ich vor drei Jahren eine wirkliche Sucht – das Rauchen – aufgegeben habe, begann ich, den Zigarettenkonsum mit Essen zu kompensieren. Da ich ca. ein Päckchen am Tag geraucht habe, hat sich das Kompensieren auch irgendwann auf mein Gewicht ausgewirkt. Gegen ein paar dieser Pfunde kämpfe ich gerade an. Warum ich euch davon erzähle?

Ich habe mir ein paar Ausnahmen zurechtgelegt

• Ich nehme so stark ab, dass ich in meine aktuelle Kleiderausstattung nicht mehr passe > Go Shopping!
• Ich fahre auf Urlaub – ein paar Souvenirs müssen sein > Go Shopping!
• Ich brauche etwas WIRKLICH (demnächst eine neue Jogginghose) > Go Shopping!

Ein Besuch eines echten Geschäftes würde mir nie in den Sinn kommen, das ist viel zu riskant. Wenn ich also – notgedrungener Weise – doch etwas kaufen muss, gestatte ich mir das nur online!

 

  LM_Shopaholic_Pfeil-linksZurück zum Kolumnenstart von Shopaholic Weiter zur Februar-Kolumne  LM_Shopaholic_Pfeil-rechts

 

Kommentar verfassen