Das Experiment: 40 Tage ohne Facebook – Zweiter Lagebericht

Tage 6 – 12

Nach einer weiteren Woche ohne Facebook gibt es leider nichts Erwähnenswertes zu berichten. Da mir das Ländle Magazin noch nicht ermöglicht, geschäftlich nach Stuttgart zu reisen, muss ich das durch meinen Nebenjob kompensieren. Ich war letzte Woche also in Stuttgart.

Da diese Woche nicht zum Vergnügen war, hatte ich den ganzen Tag und auch die halbe Nacht ziemlich viel zu tun, weshalb Facebook in meinen Gedanken eine untergeordnete Rolle gespielt hat.

Wir haben im Hotel eingecheckt und aus Gewohnheit natürlich gleich nach den WLAN-Anmeldedaten gefragt. Als ich dann auf dem Zimmer war, habe ich mir überlegt, was ich denn im Internet genau anschauen sollte. Mails wurden gecheckt – und dann? Ich hatte meine „Verpflichtungen“ erledigt. Meine Kollegen waren ein wenig gestresst, weil der Internetzugang nicht einwandfrei funktionierte. Ich hingegen war ganz entspannt, weil ich ihn ja nicht mehr brauchte. Facebook war für mich ja leider gesperrt. Vermutlich wäre ich ein wenig nervöser gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass ich da auch noch dringend reinschauen musste. Dieser Stress ist für mich allerdings ausgeblieben.

Nach fast 2 Wochen lautet mein Fazit, dass ich ziemlich entspannt bin. Ich hatte nach den ersten paar Tagen keine große Mühe mehr, mich mit meinem Schicksal abzufinden. Wie die nächsten Tage und Wochen allerdings ausfallen werden, steht noch in den Sternen. Schließlich bin ich ja jetzt wieder im Lande und das Internet funktioniert überall tadellos. Mal sehen, was die nächsten Tage so bringen…

 

LM_FB_Pfeil-links  Zum ersten Lagebericht Weiter zum dritten Lagebericht  LM_FB_Pfeil-rechts

Kommentar verfassen