Das einkaufsfreie Jahr einer Shopaholic: März

Aus dem Leben einer Shopaholic

Wie konnte mir das nur passieren? Ich habe alle meine Shooping-Newsletter abbestellt und werfe Versandhaus-Kataloge sofort in den Müll. Und jetzt das!

Nichtsahnend und etwas gelangweilt blätterte ich eine Zeitung durch, was springt mich da plötzlich förmlich an? Das Werbeblatt eines Schuhfachhandels! Ich bin mir relativ sicher, dass es mein Freund war, der gesagt hat, ich müsse mir das jetzt unbedingt anschauen – Shopping-Verzicht hin oder her.

Ich widersetze mich meinen Schatz nur sehr ungern, deshalb leiste ich artig Folge. Fast schaffte ich es, den Prospekt ohne Folgen bis zum Ende anzusehen, da entdeckte ich auf der vorletzten Seite rechts oben korallenrote Sneaker mit braunen Lederbändern.  Welche Frau braucht solche Schuhe nicht? Ganz ehrlich, keine! Eben.

Aber was mache ich jetzt? Niedergeschlagen ob der verfahrenen Situation erzählte ich meiner Schwiegermutter in spe von meinem Problem, da fragt sie mich, ob ich denn Shopping-Geschenke annehmen darf? Natürlich! Das ist die Lösung! Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin … Ich hoffe, der Osterhase meint es heuer gut mit mir!

Da fällt mir ein, ich hab immer noch keine Jogginghose …

 

  LM_Shopaholic_Pfeil-linksZurück zur Februar-Kolumne Weiter zur April-Kolumne  LM_Shopaholic_Pfeil-rechts

2 Kommentare

Kommentar verfassen