Killing them softly

Der Wäschereibesitzer und Kleinganove Johnny Amato plant einen Überfall auf eine Pokerrunde. Diese von wird von dem ebenfalls nicht ganz unbescholtenen Markie Trattman (Ray Liotta) organisiert. Die örtliche Mafia ist an besagter Spielrunde beteiligt, deshalb ist die Angelegenheit nicht ganz ungefährlich.

Der Coup soll Markie angehängt werden, da dieser in der Vergangenheit schon einmal sein eigenes Poker-Tunier überfallen lassen hat. Für die Durchführung engagiert Johnny der Kleinkriminellen Frankie und dessen drogensüchtigen Kumpel Russel. Der Überfall gelingt und der Plan geht auf. Trotzdem beauftragt die Mafia, zur endgültigen Klärung des Sachverhalts, den „Ermittler“ Jackie Cogan (Brad Pitt). Dieser kommt bald dahinter, dass etwas nicht stimmt und beginnt die Dinge zu regeln.

Brad Pitt als Aufräumer macht sich gut, überrascht aber nicht. Ray Liotta ist ebenfalls gut in Form. Am authentischsten spielt Ben Mendelsohn die Figur von Russel. Ihm nimmt man das unsympathische Arschloch und den unzuverlässigen Drogenjunkie ab.

Beeindruckend sind die wenigen Zeitlupen-Szenen in denen gebrochenes Glas durch den Raum fliegt. Generell sieht der dunkle, düstere Stil des Films gut aus, aber auch das ist nicht neu. Die ausführlichen Dialoge, die nicht viel mit der Handlung zu tun haben, erinnern etwas an die Gespräche von Tarantinos Pulp Fiction oder Reservoir Dogs, haben aber nicht die selbe herrliche Belanglosigkeit. Interessant ist, dass im Hintergrund des Films immer wieder der erste US-Wahlkampft von Barack Obama zu sehen ist. Die Wahlkampfversprechen stehen im Gegensatz zur im Film gezeigten Lebensweise der Protagonisten. Das kommentiert der von Brad Pitt dargestellte Charakter am Ende des Films auch mit den Worten „Amerika ist ein Buisness“.

Der Trailer erweckte irgendwie den Eindruck, dass es sich hier um eine Gangster-Komödie im Stil „Snatch“ handelt, das ist aber nicht der Fall.

 Fazit

Souveräner Gangsterfilm ohne große Überraschungen, aber trotzdem sehenswert.

Unsere Bewertung

6 Gesamt

Ganz ok.

1 Kommentar

Kommentar verfassen