Paper Man

Nachdem das erste Buch von Schriftsteller Richard Dunn (Jeff Daniels) flopte, zieht er sich in ein kleines Häuschen auf Long Island zurück, um ein neues Buch zu schreiben.

Seine Ehefrau (Lisa Kudrow) besucht ihn nur sporadisch – mit ihrer Ehe sieht es ohnehin nicht so gut aus. Richard hat seit seiner Kindheit einen imaginären Freund, den Superhelden Captain Excellent (Ryan Reynolds). Schon nach kurzer Zeit trifft er auf die junge Abby (Emma Stone) und zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft.

Auf diesen Film bin ich zufällig gestoßen, und ich hab ihn mir dann spontan gekauft, da Ryan Reynolds, Emma Stone und Jeff Daniels mitspielen und mir dämmerte: So schlecht kann der nicht sein.

Jeff Daniels, vielen wahrscheinlich nur aus Dumm und Dümmer bekannt, ist jedoch auch ein seriöser und einer der meist unterschätzten Schauspieler. Auch in dieser Rolle schafft er es, zu glänzen. Emma Stone ist nicht nur wunderschön, sondern auch eine der besten Schauspielerinnen unserer Generation und das darf sie in diesem Film auch zeigen. Ryan Reynolds sorgt für die lustigen Momente im Film und macht seine Sache ebenfalls sehr gut.

Der Film hat eine ganz eigene Atmosphäre. Obwohl nicht allzu viel passiert, ist er doch faszinierend. Der Soundtrack ist auch sehr passend gewählt.

Die Vater-Tocher-Beziehung zwischen Richard und Abby wirkt glaubhaft. Beide Figuren haben ihre Probleme und finden zu einander. Das ist einfach perfekt inszeniert. Einziger Kritikpunkt: In einer Szene zwischen Richard und seiner Frau, wird das Gespräch für meinen Geschmack etwas zu „dramatisch“.

Fazit

Paper Man ist ein intelligentes, ruhiges Drama, mit einer tollen Besetzung, das sich wunderbar für einen Sonntagnachmittag im Frühling eignet. Jedoch muss man sich auf dem Film einlassen, um ihn genießen zu können. Wer ihn nur nebenher ansieht, dem wird er wohl zu langweilig werden.

Unsere Bewertung

9 Gesamt

Geheimtipp!

Tags

2 Kommentare

  • M.Feurstein sagt:

    Ja, das stimmt schon, aber das was ich schreiben wollte, war 1:1 in einer Amazon-Rezession enthalten. Dann hab ich mich dazu entschlossen ihn wegzulassen. Aber ja, er macht seine Sache ganz gut, wie er sie anhimmelt. Glaub die waren zu der Zeit auch zusammen. Vor allem der Schluss vom Film ist sehr schön gemacht.

  • ERGO sagt:

    endlich mal wieder was aus der kiste ;)

    mir gings gleich. hab ihn auch ohne ihn zu kennen wegen dem cast gekauft und war nicht enttäuscht.

    da fehlt aber einer bei deinen erzählungen und erklärungen … abbys freund, gespielt vom kleinen culkin. find ich nicht ganz unwichtig für diesen film. ist mir eigenartigerweise am meisten in erinnerung geblieben …

Kommentar verfassen