Kritik: Oblivion

Der Mond ist zerstört, Erdbeben und andere Katastrophen verwüsten die Erde – in naher Zukunft greifen Außerirdische  unseren Planeten an. Die Menschheit kann den Krieg zwar durch Atomwaffen gewinnen, jedoch sind weite Landstriche verstrahlt.

Der Großteil der Bevölkerung wurde auf den Saturnmond „Titan“ evakuiert. Lediglich Jack Harper (Tom Cruise) und seine Partnerin Victoria (Andrea Riseborough) sind noch auf der Erde, um beschädigte Drohnen zu reparieren. Diese sammeln lebenswichtige Rohstoffe und werden deshalb regelmässig von den „Plünderern“, vereinzelte überlebenden Außerirdischen, angegriffen. Eines Tages stürzt ein Raumschiff in Jacks Gebiet ab. In diesem findet er eine Frau (Olga Kurylenko), die sich im künstlichen Tiefschlaf befindet. Doch diese Überlebende nennt Jack bei seinem Namen – da stimmt etwas nicht.

Der Film besticht durch eine durchdachte Story mit einer spannenden Wendung. Zu meiner Freunde wurde sehr darauf geachtet, ärgerliche Logikfehler in der Geschichte zu vermeinden. Interessantes Detail am Rande: Die Vorlage war Joseph Kosinskis eigene Graphic Novel Oblivion, die nie vollendet wurde, da die Zusage zur Leinwandadaption kam.

Oblivion hat eine sterile Optik und glänzt durch modernes Design. Die Endzeit-Landschaften erinnern an Klassiker wie Mad Max III oder Planet der Affen. Der cleane „Apple“-Look wurde kombiniert mit coolem Sounddesign. Man fühlt sich etwas an Tron Legacy erinnert, der aber nicht an diese Qualität ran kommt.

An Tom Cruise Leistung gibt es nichts zu meckern, man muss aber ehrlich sagen, der Streifen hätte gar keinen Mega-Star wie Cruise notwendig gehabt. Olga Kurylenko sieht heiß aus – dem ist auch nichts mehr hinzuzufügen. Nur die Chemie zwischen Cruise und Kurylenko wirkt etwas gekünstelt – nun ja, er ist auch schon deutlich älter als sie.

Der Trailer wird dem Film nicht gerecht und erweckt irgendwie einen falschen Eindruck von der Handlung.

Fazit

Starker Endzeitfilm, zwar kein Meilenstein der Kinogeschichte, aber auf jeden Fall sehenswert. 

Unsere Bewertung

8 Gesamt

Überraschend gut!

Kommentar verfassen