Albumkritik: Queens of the Stone Age – Like Clockwork

QOTSA – Like Clockwork

Die Männer aus Kalifornien lassens wieder krachen! Das ursprünglich für Anfang 2012 angekündigte Album „Like Clockwork“ erschien am 31. Mai.

Nachdem sich die Band »Kyoss« wegen Unstimmigkeiten auflöste und sich Josh Homme als Aushilfsmusiker durchschlug, merkte er bald, dass er nur mit einer eigenen Band wirklich glücklich werden konnte. Deshalb gründete er 1996 gemeinsam mit einem weiteren ehemaligen »Kyoss«-Mitglied die Band »Gamma Ray«. Der Name wurde aber schon von einer deutschen Musikgruppe verwendet, weswegen sie schlussendlich bei »Queens of the Stone Age« landeten.

Josh Homme, Queens of the Stone Age

1998 erschien das auf 3000 Kopien beschränkte Debüt-album »Queens of the Stone Age«, auf dem Homme Gitarre und Bass alleine einspielte. Das Album wurde von Presse und Fans begeistert aufgenommen, was den Queens of the Stone Age eine zweijährige Tournee rund um die Welt ermöglichte.

Im Jahr 2000 erschien das zweite Album »Rated R« mit der erfolgreichen Single »Feel Good Hit of the Summer« (in Kooperation mit Rob Halford von »Judas Priest«): Der Text des Songs besteht ausschließlich aus einer Aufzählung von Drogen.

Auf dem dritten Studioalbum »Songs for the Deaf« findet sich eines der wohl bekanntesten QOTSA-Songs: »No One Knows«. Auf dieser Platte spielte Ex-»Nirvana«-Drummer und »Foo Fighters«-Kopf Dave Grohl Schlagzeug.

Das vierte Album »Lullabies to Paralyze« erschien 2005. Auf »Era Vulgaris«, dem fünften Album (2007), setzte die Band die Tradition der vielen Gastauftritte fort und arbeitete mit Trent Reznor (»Nine Inch Nails«) und Julian Casablancas (»The Strokes«) zusammen.

Queens of the Stone Age

Like Clockwork

Josh Homme holte seinen guten Freund Grohl für »Like Clockwork« zurück ins Boot. Doch er hat noch einen weiteren großen Musiker engagiert: Sir Elton John spielt im Song »Fairweather Friends« das Piano.

Der Sound des Einstiegssong »Keep your Eyes peeled« ist sehr schwer, etwas bluesig und durchaus QOTSA-typisch. Mit dem zweiten Track »I sat by the Ocean« setzt die Band  auf leichtere und beschwingte Musik, die sofort ins Ohr geht. Insgesamt wird auf »Like Clockwork« dieser Sound fortgesetzt.

QOTSA_Like-Clockwork

Meine Anspieltipps

Track 2: I sat by the Ocean
Track 4: If I had a Tail
Track 5: My God is the Sun
Track 8: Smooth Sailing

Fazit

Das Album ist vollgepackt mit Mitsingliedern und somit der perfekte Begleiter für den Sommer. Da unsere Redaktion QOTSA 2011 bereits live in St. Gallen erlebt hat und begeistert war und die Jungs von »Queens of the Stone Age« im November nach München kommen, werden wir auf jeden Fall wieder dabei sein!

Bilder: Queens of the Stone Age

Unsere Bewertung

8 Gesamt

Kaufempfehlung!

Kommentar verfassen