Hai-Alarm

Urlaub am Meer? Im Film geht das selten gut aus, viele Gefahren lauern auf die Protagonisten. Piranha, Oktopus und Killerwal geben ausgesprochen gruselige Leinwandgeschöpfe ab, doch eine Spezies steht unangefochten an der Spitze der Tierhorror-Nahrungskette und macht aus den fischigen Kollegen locker Bouillabaisse: Der Hai.

Seit Dekaden krallen Kinogänger regelmäßig die Fingernägel in die Armlehnen oder die Hände ihrer Begleitung, wenn sich der Knorpelfisch sorglose Schwimmer schnappt und dabei ordentlich Angst und Schrecken verbreitet. 
Der eine oder andere vermutet jetzt vielleicht, dass dem Hai nach all den Jahren im Horror-Bissness nichts Neues mehr einfällt, doch weit gefehlt! „Bait – Haie im Supermarkt“ legt die Latte der „kreativen“ Drehbücher wieder etwas höher. Wer glaubte, mit „Snakes on a Plane“ wäre bereits die Spitze des Abstrusen erreicht, der hat nicht mit „Bait – Haie im Supermarkt“ im Supermarkt gerechnet. Zwei weiße Haie werden durch eine Tsunami-Welle in ein unterirdisches Shoppingcenter gespült und machen nun Jagd auf die von den Fluten eingeschlossenen Schnäppchenjäger. Den DVD-Start des Streifens nehmen wir zum Anlass, um uns einen Überblick über die mitreißendsten Hai-Abenteuern aller Zeiten zu verschaffen.

Der weiße Hai (1975)

Der absolute Klassiker unter den Hai-Filmen. Allein beim Klang der Titelmusik läuft den meisten wohl immer noch ein wohliger Schauer über den Rücken. Mit guten Charakteren, einer originellen Story und einem überzeugenden Hai-Modell gelang es Steven Spielberg im Jahr 1975 mit seiner Romanadaption das komplette Tierhorror-Gerne zu definieren.

Deep Blue Sea (1999)

Als Wissenschaftler auf einer schwimmenden Forschungsinsel ein Heilmittel gegen Alzheimer finden wollen und mit der Genmanipulation von Haien experimentieren, passiert das Unfassbare: Ein Tornado steuert direkt auf sie zu, flutet das Labor und bringt die Besatzung in Gefahr. Dank der Alzheimer-Medizin haben die Haie nun einige IQ-Punkte zugelegt und werden zu noch gefährlicheren Jägern. In Renny Harlins spaßigem Streifen kämpfen sich unter anderem Samuel L. Jackson und L. L. Cool J gegen die blutrünstigen CGI-Haie durch.

Open Water (2003)

Der Horror! Zwei Taucher finden sich nach einem Tauchausflug nicht im sicheren Boot, sondern zurückgelassen im offenen Ozean wieder. Kein Land ist in Sicht und die Gegend dummerweise bekannt für räuberische Haie. Die Angst vor den Jägern ist allgegenwärtig, die Situation hoffnungslos. Der bedrückende Low-Budget-Film von Regisseur Chris Kentis gilt als das Hai-Szenario, das sich am ehesten auch im wirklichen Leben zutragen könnte.

Shark Night 3D (2011)

Louisiana: Ein einsamer See, eine einsame Insel und flirtwütige Teenies in leichter Badebekleidung. Klingt nach Spaß, aber die ausgelassene Urlaubs-Stimmung verfliegt schnell, als mordlustige Haie im See ausgesetzt werden und den Jugendlichen an die sonnengebräunte Haut wollen. Der ehemalige Stuntman David R. Ellis ist bekannt für seine bizarren Plots und inszenierte ebenfalls den Tierhorror-Klassiker „Snakes On A Plane“ mit Samuel L. Jackson in der Hauptrolle.

Diese vier Filme sollte jeder Horrorfan gesehen haben, denn sie beweisen, dass zwischen Kiemen und Schwanzflosse jede Menge Unterhaltung steckt. Wer jetzt Lust bekommen hat, sich mal wieder von Haien den Puls in die Höhe treiben zu lassen, sollte „Bait – Haie im Supermarkt“, der ab sofort als DVD, Blu-ray und Video on Demand verfügbar ist, auf keinen Fall verpassen.

Foto: Universum Film

Kommentar verfassen