Das einkaufsfreie Jahr einer Shopaholic: September

Aus dem Leben einer Shopaholic

Die letzten acht Monate kam ich ja wirklich überraschend gut über die Runden. An Orten, mit denen ich selbst niemals gerechnet hätte, wurde ich fündig. Nachschub gab es praktisch überall. In jedem Raum. Doch jeder Luxus geht irgendwann vorbei … Wir haben keine Plastiksäcke mehr zuhause!

Früher war alles viel einfacher: Ich ging regelmäßig shoppen, fragte an der Kasse automatisch nach einer Papiertüte oder verzichtete auf die Tragetasche – wenn beides nicht möglich war, nahm ich widerwillig meinen Einkauf in Kunststoffsäcken entgegen. Da sich meine Shoppingausflüge nicht auf einzelne Geschäfte sondern eher auf ganze Shoppingmeilen beschränkten, hatten wir immer ausreichend Plastikbeutel im Haus. Da ich aber seit Jahresbeginn nicht mehr für Nachschub sorge und wir unsere Haushaltseinkäufe immer entweder im Korb oder im wiederverwendbaren und praktisch zusammenlegbaren Stoffsackerl transportieren, hat sich unser Vorrat dramatisch verringert.

Als ich mich letzte Woche beim Gedanken, alte Plastiktaschen aus dem Büro zu entwenden, erwischte, wurde mir klar, dass es so nicht weitergehen kann. Deshalb starte ich hier und jetzt einen Aufruf: Schickt mir bitte eure alten Plastiksäcke! Ich nehme sie in allen Größen, Farben und Stärken. Danke!

 

  LM_Shopaholic_Pfeil-linksZurück zur August-Kolumne Weiter zur Oktober-Kolumne  LM_Shopaholic_Pfeil-rechts

Kommentar verfassen