Andrew Roachford zu Gast im Spielboden

Andrew Roachford

Der britische Musiker Andrew Roachford war am Freitag, den 1. November, zu Gast im Spielboden. Der 48-Jährige erfüllte den gesamten Raum mit seiner Musik und seiner warmen Stimme und hatte, gemeinsam mit dem Publikum und selbstverständlich seinen Bandkollegen, sichtlich Spaß.

»Thank you, good night!«

»Thank you, good night! You’ve been a great crowd!« Mit diesem Satz begrüßte er das Publikum nach dem ersten Lied. Ein richtiger Spaßvogel, dieser Mr. Roachford, was er während des ganzen Konzerts unter Beweis stellte. Er kommunizierte mit der Menge, animierte sie zum Mitmachen und überschüttete sie mit Komplimenten. »What a lovely crowd you are…everyone’s smiling. Is it because of me or because it’s Friday night?«

The Beautiful Moment

Mit im Gepäck hatte der fröhliche Brite sein neues Album The Beautiful Moment. Mit Songs wie Real again, Because You oder Without You brachte er das Publikum zum tanzen, träumen und mitsingen. Ebenfalls auf seinem neuen Album ist das Stück Something Beautiful, welches er mit einem »…sorry, langsamer« nochmals verständlich für seine Fans ankündigte. Generell heiterte er die Menge mit seinen Deutschkenntnissen auf: »Du bist der Hammer!« Als das Publikum für seinen Geschmack etwas zu leise mitsang, kommentierte er dies ebenfalls auf Deutsch: »You could be just ein bisschen besser…ein bisschen besser…I love that!« Und so wurde dieser Satz auch gleich musikalisch umrahmt und zu einer Liedzeile: »Ein bisschen besser…ein bisschen besser…yes sir…«

Natürlich durften auch seine älteren Hits wie Lay your love on me nicht fehlen, welche er hauptsächlich alleine an seinem Keyboard zum Besten gab. Man bekam das Gefühl, dass er am liebsten gar nicht mehr aufhören wollte an seinem Keyboard zu jammen. Und so tauchten auch mal ein paar Takte von Liedern wie Superstition von Stevie Wonder oder We Are Family auf.
Den Großteil des Abends spielte er allerdings gemeinsam mit seiner Band, die aus dem Kölner Hendrik Smock (Drums), David Levy (Bass) und Andrews Bruder Stephen Roachford (Gitarre) besteht.

Bei seinem Hit Work it out begab er sich sogar ins Publikum und sang und tanzte gemeinsam mit der vordersten Reihe. Er lässt sich sichtlich sehr gerne feiern, macht dies allerdings auf eine sympathische Art. Er scheint richtig Spaß auf der Bühne zu haben und versinkt ganz in seiner Musik.

»Welcome to the party«

Mit Elementen aus nahezu jeder Musikrichtung und seiner unverwechselbaren Stimme machte Andrew Roachford das Konzert zu einem sehr abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend. Mr. Roachford selbst begrüßte die Gäste, die noch nie auf einem seiner Konzerte waren mit den Worten: »If you’ve never been to one of my concerts before…welcome to the party!« Und eine Party war es auf alle Fälle!

Fotos: Matthias Rhomberg

Kommentar verfassen