The Wolf of Wall Street

Der junge Investmentbroker Jordan Belfort hat nur ein Ziel – reich werden. Dazu verhökert er Risikopapiere an nichts ahnende Anleger und kassiert eine ordentliche Provision. Er verdient dabei Unsummen an Geld und lebt den Exzess. Mit der Zeit wird jedoch das FBI auf ihn aufmerksam…

Der Film erntete viel Kritik, weil er die gezeigten Taten und den Drogenkonsum verherrlichen würde. Ich sehe dass eher so, dass der Film aus Sicht des Betrügers spielt, der es natürlich liebt, Geld auszugeben und eben auch Drogen zu nehmen. Ich finde es sogar gut, dass der Film nicht den moralischen Finger hebt.

Trotz der drei Stunden Laufzeit und ohne wirkliche Struktur wirkt der Film nicht in die Länge gezogen. Man hätte den Film auch kürzer machen können, aber für mich ist er perfekt, so wie er ist. Die Darstellung des Lebensstils, den sie hatten, ist perfekt umgesetzt.  Eine großartige Regieleistung, wie Martin Scorsese dies darstellt.

Der Film ist überraschend lustig und bietet einige Szenen, die in Erinnerung bleiben werden. Ein toller Soundtrack unterstreicht die Kunst dieses Films zusätzlich.

Leonardo DiCaprio ist ein Spitzenschauspieler, nur gab es bei ihm immer einen Punkt, der mich störte. Man sah dass er schauspielert, zwar außergewöhnlich gut, aber er verschwand nicht in seiner Rolle, wie das zum Beispiel Brad Pitt meist tut. Seit seinen letzten drei Filmen hat DiCaprio dieses Manko abgelegt und spielt ausgezeichnet. Diesmal hätte er für mich zum ersten Mal einen Oscar verdient. Jonah Hill, der ebenfalls Oscar nominiert ist, zeigt einmal mehr, dass er einer der unterschätzten Schauspieler ist. Matthew McConaughey hat zwar nur eine kleine Rolle, diese ist dennoch erwähnenswert. Das „Brustklopfen“ ist übrigens sein Aufwärmritual, bevor er beginnt zu Schauspielern. DiCaprio überredete ihn, es in die Szene einzubauen. Margot Robbie hat mit diesem Film ihren Durchbruch geschafft und macht im Film – !Achtung Wortspiel! – eine gute Figur. Ihr steht eine steile Karriere bevor.

Fazit

Der Film ist ein einziger Exzess  und ein absoluter Pflichtfilm.

Fotos: © Metropolitan & Universal Pictures

Unsere Bewertung

10 Gesamt

Großartig!

Kommentar verfassen