Der Gewinner des Ziegfried-Splitboards wurde gewählt

Wir waren schon ein wenig deprimiert, dass wir mit unserer Verlosung den Winter versäumt haben, doch der Wettergott hat Nachsehen mit uns. Somit können wir pünktlich zum neuen Wintereinbruch das Splitboard verlosen.

Das Board

Head bringt mit »The Day« eine echte Powder-Maschine heraus und mit seiner großen Nose erinnert das Splitboard an die Eleganz eines klassischen Jaguar Coupés. Dies hat aber nicht nur optische Gründe, durch den kompakten Körper kann das Brett in einer kürzeren Länge gefahren werden. Der flache Mittelteil stellt sicher, dass die Nose auf der Schneeoberfläche gleitet. Für diejenigen, die weit ins Gebirge vorstoßen möchten, bietet das »The Day« eine Split-Ready-Konstruktion mit Bambus-Kern. Es ist bereits für den Splitboard-Umbau optimiert.

Der perfekte Tag

Wir wollten von euch wissen, wir ihr euch den perfekten Tag im Schnee vorstellt – egal ob abseits der Piste oder mittendrin im Skigetummel. Die Ländle Magazin-Redaktion hat sich anschließend getroffen und alle Einreichungen durchgelesen. Jedes Redaktionsmitglied hatte sechs Stimmen zur Verfügung: drei für den besten, zwei für den zweitbesten und eine Stimme für den drittbesten Text. Die Vielfalt der Geschichten hätte nicht größer sein können, deshalb fiel die Auswahl auch sehr unterschiedlich aus. Trotzdem hat sich ein perfekter Tag als der perfekteste herausgestellt …

Der Gewinnertext

6:30 
Der Wecker klingelt, es hat die ganze Nacht über geschneit. Ich blicke aus dem Fenster, es fallen immer noch dicke Flocken vom Himmel und die Landschaft ist in pures Weiß getaucht. Beste Voraussetzungen. Jetzt erstmal einen starken Kaffee und ein Riesenfrühstück, welches mir genug Energie für den Tag bringt, denn Pausen werden heute wohl nur am Lift gemacht.

7:15
 Ein Hupen ertönt, meine Kumpels fahren vor. Schnell das Snowboard und den Rucksack mit Lawinenausrüstung und Proviant einladen und los geht’s. Auf der Autobahn fahren wir hinter zwei Schneepflügen, die es nur mit Mühe schaffen die riesigen Schneemassen, die Frau Holle über Nacht geschickt hat, zur Seite zu schieben.

7:50
 Wir sind fast die ersten am Parkplatz, also schnell ausladen und ab zur ersten Gondel. Die Schuhe werden erst im Lift gebunden, wir haben keine Zeit zu verschenken. Während die Seilbahnangestellten noch im Halbschlaf den ersten Kaffee trinken sind wir schon voll wach und motiviert. Es schneit weiter, die Sicht am Berg ist eher durchwachsen, dichter Nebel umschließt die Landschaft. Gut für uns, denn während sich der typische Schönwetterskifahrer gerade nochmal schlechtgelaunt im Bett umdreht droppen wir in frischen Pulver. Treeruns sind angesagt, denn zwischen den Bäumen kann man auch im Nebel gut fahren.

10:30
 Die Sonne kommt raus und offenbart perfekte Bedingungen am Berg. Noch ist alles unverspurt und es sind kaum Leute da wegen der »schlechten« Prognosen. Wir stürzen uns mit voller Geschwindigkeit in die Hänge. Das ist pure Perfektion, wir sind im absoluten Flow-Zustand und schweben wie schwerelos durch den trockenen Pulver. Immer und immer wieder.

14:30 
Ohne Pause sind wir bis jetzt durchgefahren, gegessen haben wir in der Gondel um ja keine Zeit zu verlieren. Mittlerweile sind die von der Piste aus erreichbaren Hänge alle zerfahren, doch es ruft noch eine unverspurte Abfahrt etwas abseits. Wir laufen hoch.
Hier ist jetzt der Punkt erreicht an dem ich mir ein Splitboard wünsche, denn im hüfthohen Schnee geht es zu Fuß nur mühsam voran.

15:30 
Verschwitzt aber glücklich erreichen wir den Gipfel, wo uns kühles Wasser aus dem Rucksack erfrischt und wir noch eine kleine Jause zu uns nehmen. Währenddessen sinkt die Sonne schon langsam tiefer. Die Abendsonne taucht den Hang in tiefrotes Licht und wir gleiten mühelos schwebend im feinsten Pulverschnee Richtung Tal.
 Was kann es schöneres geben?

Die Gewinnerin

Somit dürfen wir stolz verkünden, dass Lisi Eichberger die Redaktion überzeugt hat. Herzlichen Glückwunsch zu deinem nigelnagelnneuen Ländle Magazin-Splitboard! Allen anderen danken wir herzlich für ihre Teilnahme. Außerdem danken wir den Jungs von Split Hike Ride die für uns den professionellen Umbau übernommen haben – sie freuen sich selbstverständlich über weitere Umbauaufträge. Vielleicht meldet sich ja der eine oder andere bei ihnen.

Splitboard

1 Kommentar

  • Martin sagt:

    oh mann, hab das magazin gerade erst entdeckt. leider zu spät fürs splitbord. gratulation an die siegerin! mich frisst der neid…….

Kommentar verfassen