Unsere Top 5 Bud Spencer-Filme

Bud ist Kult – was der imposante Bartträger so drauf hat, konntet ihr in unserem letzten Beitrag lesen. Natürlich dürfen Bud’s zahlreichen Filme nicht zu kurz kommen. Unser „Ländle Bud“ Tarik stellt seine Top 5 Bud-Filme vor:

Zwei Asse trumpfen auf (1981)

Der arme Bud. Nachdem sich Alan (Terence Hill) auf Charlies (Bud Spencer) Schiff geschlichen hat, beschuldigt der zuerst ahnungslose Charily seinen Papagei ständig, den Teller leerzufressen. Als er den blinden Passagier entdeckt, gehen die beiden über Bord und stranden auf einer vermeintlichen Schatzinsel. Hier bekommen sie es mit Piraten und einem japanischen Soldaten, der das Kriegsende verschlafen hat, zu tun.

Zwei außer Rand und Band (1977)

Wilbur (Bud Spencer) und Matthew (Terence Hill) wollen ein Gebäude, in dem sie die Kaufhauseinnahmen vermuten, überfallen. Dieses stellt sich aber als Polizeistation heraus. In ihrer Not geben sie sich als Bewerber aus. Legendär ist die Szene, in der zwei Damen versuchen, unsere Helden abzufüllen. Der Plan natürlich wird durchschaut: »Bist du gut im Schlucken?« – »Die ersten 20 Liter gehen mit einem Schluck runter. Bei 30 muss ich dann kurz rülpsen.«

Vier Fäuste gegen Rio (1984)

Die beiden Milliardäre Bastiano und Adriano haben viele Feinde. Um in Ruhe ein neues Geschäft abzuschließen, engagieren sie den Stuntman Elliot (Terence Hill) und den Saxophonisten Greg (Bud Spencer) als deren Doubles. Es ist witzig, Bud und Terence einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen. In ihren Rollen stehen sie sonst immer auf der richtigen Seite, ihre reichen Doppelgänger sind das komplette Gegenteil. Auch vornehm und ängstlich kennt man unsere beiden Freunde normaler Weise nicht.

Banana Joe (1981)

Joe (Bud Spencer) kennt sich einfach nicht aus in der Welt der Bürokratie, und als er auf einmal eine Lizenz für seinen im Bananenhandel braucht, wird ihm alles zu viel: angefangen von der Geburtsurkunde, die er nicht bekommt, bis hin zum Stellungsbefehl. Es sind die typischen »wo gehe ich hin«-Probleme, die im zwar Film lustig sind, uns aber in der Realität gar nicht so amüsieren.

Zwei wie Pech und Schwefel (1973)

Ben (Bud Spencer) und Kid (Terence Hill) gewinnen bei einem Crash CarRennen gemeinsam einen roten Strandbuggy. Dieser wird von Gangstern zerstört. Das lassen sich Ben und Kid nicht gefallen. Die lustigste Szene im Film ist ganz klar, als Bud im Chor singt und seinen Einsatz verpasst. Das bringt den Dirigenten auf die Palme. Und währenddessen versucht der stille Attentäter vergeblich einen guten Schusswinkel zu bekommen.

Foto: Marc Egger

 

bud_multi_link

 

bud_doku_link

 

Kommentar verfassen