Veganer Selbstversuch: Die letzten Tage von Gomorrha

Kürzlich hab ich mir eine Doku über vegane Ernährung angesehen. Während ich mir Chips in den Mund stopfte, erzählte mir der Ernährungsexperte im Fernsehen, wie gesund der totale Verzicht auf tierische Produkte sei. Etliche Alltagswehwechen würden einfach verschwinden.

Bei einer „Wachrüttel“-Doku geht es mir wie den meisten, man denkt sich: „Hey, das sollte ich unbedingt auch versuchen.“ Darum war mein Widerstand auch nicht wirklich groß, als Chefredakteurin Connie mit der Idee ankam, sich einen Monat lang nur Vegan zu ernähren. Zudem sollten wir sowieso ein bisschen abnehmen, da sei der vegane Speiseplan ideal. Wer mit „wir“ gemeint ist, dürfte klar sein.

Schokolade mit Rindfleischfüllung

Der Entschluss ist gefasst, jedoch ist das Hauptmotiv nicht ganz so edel wie bei den Ernährungsgenossen. Dennoch, ab 1. April ist Gemüse nicht mehr nur die lästige Deko auf dem Teller, sondern das Hauptnahrungsmittel. Noch darf aber gesündigt werden, deshalb lege ich das typische Verhalten eines Suchtkranken an den Tag – so viel Fleisch und Schokolade fressen wie möglich. Jede Schwangere würde vor Neid erblassen. Schade, dass es keine Schokolade mit Rindfleischfüllung gibt.

Selbstzweifel

Immer öfter habe ich Zweifel, ob die vegane Idee wirklich eine so gute ist. Soll ich mal aufzählen bei welchen Gemüsearten ich mich angewidert abwende? Da wären Tomaten, Blumenkohl, Fenchel, Sellerie, Champignons – nein, eigentlich fast alle Arten von Pilzen – weiter gehts mit Zucchini, Rote Beete und sicher sonst noch einige, die mir erst bewusst werden, wenn sie auf meinem Teller liegen.

Alltagsschwierigkeiten

Von meinen eigenen Essgewohnheiten mal abgesehen, dürften sich noch andere Gräben auftun. Wenn man es gewohnt ist, mittags schnell was im Lebensmittelgeschäft zu holen, wirds auch da schwierig. Der obligatorische Leberkässemmel, oder wenn’s etwas exklusiver sein darf, das China-Buffet, fallen da schon mal flach. Das Sortiment des Dönermanns ist auch nicht unbedingt auf vegan getrimmt.

Aber gut, man wächst mit seinen Aufgaben. Der Beginn des veganen Monats wird am Samstag mit einem Großeinkauf im Bioladen eingeläutet. Vorher gibt’s aber noch einen XXL-Burger…

burger_vegan

Kommentar verfassen