Veganer April: Woche 3 (Cornelia)

Veganer April: Woche 3

Nun ist schon die dritte Woche vorbei. Schön langsam fange ich an, darüber nachzudenken, wie es nach dem Monat weitergehen soll …

Meine Woche in Bildern

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Auch in der dritten Woche habe ich vor allem eines nicht vermisst: Fleisch! Ok, wenn ich mit meinen Arbeitskollegen essen gehe und sie sich ein Schnitzel (das ist übrigens sehr lecker im Kesselhaus!) bestellen, hätte ich schon auch Lust, eines zu bestellen, aber es kein dringender Wunsch. Was ich aber anstelle des Schnitzels bekommen habe, hat selbst die Fleischesser vor Neid erblassen lassen: Zucchinitürmchen mit Nussfüllung und Kokos-Koriander-Sauce.

Süßigkeiten gibt es auch für Veganer genug, die typische tierproduktfreie Parade-Nascherei sind Mannerschnitten. Früher habe ich wenn’s hoch kommt vier Packungen davon im Jahr gegessen, die selbe Menge verdrücke ich zur Zeit pro Woche. Die größte Überraschung aber bei den Süßigkeiten war für mich, dass Oreos vegan sind. Ja genau – die mit der Milchcremefüllung. 

Mitte der Woche hatten wir eine Redaktionssitzung und Chris hat Burger für alle gemacht. Auch die Nicht-Veganer unter uns haben sich von den Pseudoburgern überzeugen lassen und dass, obwohl sie von Anfang an wussten, dass ihnen eine vegane Variante vorgesetzt wird. Ich habe nämlich oft das Gefühl, dass viele voreingenommen sind: Kocht man etwas für Gäste, die nichts vom veganen Monat wissen, essen sie es einfach. Wogegen Leute, die von unserem momentanem Verzicht wissen, zuerst vorsichtig probieren, um dann festzustellen, dass es trotzdem gut schmeckt.

So servierten wir zum Beispiel am Ostersonntag unter anderem veganes Zwiebelschmalz, informiert haben wir darüber allerdings niemanden. Erst nachdem alle probiert haben, verkündete ich beiläufig, dass es sich dabei statt um Schweineschmalz um Palmfett handelt. Ich blickte in ein paar erstaunte Gesichter. Apropos Ostersonntag: An diesem Tag haben wir  gecheatet! Ich als Steirerin kann eine guten Osterjause kaum widerstehen, deshalb habe ich gegessen, worauf ich Lust hatte. Auch hier war meine Fleischeslust gering, obwohl Chris persönlich den Schinken gewürzt und gekocht hat, wollte ich nur ein Stück kosten. Was ich aber verschlungen habe, war Grammelschmalz auf süßem Brot. Ich weiß nicht, ob diese für einige doch eher gewöhnungsbedürftige  Kombination typisch steirisch ist, lecker ist sie auf jeden Fall. 

Als Nachspeise gab es zu Ostern veganen Erdbeer-Rhabarber-Kuchen. Der kam bei allen sehr gut an! Deshalb habe ich beschlossen, das Rezept auch online zu stellen. Lasst es euch schmecken!

 

Zum veganen Erdbeer-Rhabarberkuchen

Zum Erfahrungsbericht von Elke Waibel

 

Kommentar verfassen