Happy in Bregenz

Happy in Bregenz

Den beiden Damen Daniela Kohler und Simone Egle von der Firma Tontheater haben wir es zu verdanken, dass es endlich auch ein Happy-Video von Bregenz gibt. Wir plauderten mit Simone über die Entstehungsgeschichte des Videos.

Happy in Bregenz

Hat die Stadt Bregenz das Video bei euch beauftragt oder seid ihr mit der Idee zum Bürgermeister gegangen?
Den Hype um die Happy Videos kannten wir selbstverständlich schon länger. Wir dachten uns, warum nicht auch eines für Bregenz machen? So kam eigentlich eines zum anderen. Wir haben uns dann mit dem Bürgermeister getroffen, der sofort Feuer und Flamme war. Mithilfe aller Beteiligten ist schlussendlich ein tolles Video entstanden, mit unterschiedlichsten Leuten und Plätzen.

Wie lange haben die Dreharbeiten gedauert? Und war es schwierig, fremde Menschen zum Tanzen zu bewegen?
Gedreht haben wir ca. sieben Tage lang. Und erstaunlicherweise war es bei den meisten Leuten gar nicht schwierig, sie zum Mitmachen zu begeistern. Es ist ja nicht so einfach, sich vor eine fremde Kamera zu stellen und einfach mal loszutanzen. Großen Respekt also an dieser Stelle an alle Tänzer, die mitgemacht haben.

 

Auch wir sind begeistert von so viel Mut! Wie waren die Reaktionen der Passanten?
Durchwegs positiv. Lustig war der Dreh vor den Cafes in der Kaiserstrasse, da wurden die Tänzer gerne mal mit großem Applaus belohnt!

Bei so einem Projekt läuft bestimmt vieles eher spontan oder kann das geplant werden?
Im Voraus haben wir nicht wirklich viel geplant. Einige Drehtage haben wir sehr spontan gemacht – wir mussten uns auch ein bisschen dem Wetter anpassen. Für andere Drehtage hatten wir ein bisschen mehr Aufwand damit, die Leute zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu koordinieren.

Habt ihr auch Freunde für den Dreh animiert?
Ja, es haben auch einige Freunde von uns mitgemacht.

Happy in Bregenz

Musste jeder das ganze Lied durchtanzen?
Nein, nein. Meistens brauchten wir so ca. 30 Sekunden bis eine Minute pro Person. Bei den vielen Leuten, die mitgemacht haben, haben wir wirklich seeehr viel Videomaterial bekommen.

Habt ihr bewusst auch Geschäftsleute aus Bregenz gefragt oder hat sich das zufällig ergeben?
Auch das ist eigentlich zufällig entstanden. Bei manchen haben wir vorher kurz nachgefragt, bei anderen sind wir einfach zufällig vorbeigelaufen. Erfreulicherweise haben aber so viele unterschiedliche Menschen  mitgemacht!

Plant ihr solche Videos auch für andere Orte im Ländle? Es gibt ja schon einige, u.a. das „Happy Vorarlberg“ von Generation Anders.
Wir hoffen, dass noch sehr viele Happy-Videos entstehen, auch im Ländle. Es hat viel Spass gemacht! Man sagt, die Leute in Vorarlberg neigen manchmal dazu,  solchen Aktionen eher skeptisch gegenüberzustehen. Die Erfahrung haben wir aber nicht gemacht. Im Gegenteil! Wir haben sehr viel Spontanität und Offenheit erlebt.

Der Dreh hat sicher Spaß gemacht, oder?
Das Drehen hat am allermeisten Spass gemacht! DANKESCHÖN an alle Beteiligten und Unterstützer.

Happy in Bregenz

Fotos: Tontheater

 

Kommentar verfassen