MovieFreaks #2: John Carpenters Vampire

Aus der Reihe »100 Filme, die du (wahrscheinlich) nicht kennst, aber gesehen haben musst«.

John Carpenter wird jedem ein Begriff sein. „Halloween“, „The Fog – Nebel des Grauens“, „Die Klapperschlange“, „Das Ding aus einer anderen Welt“ sind Filme, die mit ziemlicher Sicherheit jeder kennt. Heute stelle ich euch seinen, wie ich finde genauso guten, aber weniger bekannten Film „John Carpenters Vampire“ vor.

Inhalt

Wo es Vampire gibt, gibt es auch Vampirjäger. So war das schon immer. Jack Crow (James Woods) und sein Partner Montoya (Daniel Baldwin) sind eben solche. Sie sind sogar die Besten ihrer Branche und leiten ein großes Vampir-Vernichtungs-Team. Als sein Anti-Vampir-Team eines Nachts vom Vampir-Fürsten Valek überfallen und getötet wird, sieht Crow rot und sehnt sich nach Rache. Auf seiner Suche nach Valek stehen ihm sein Partner Montoya und ein blutjunger Priester zur Seite. Als Köder, bzw. mentale Verbindung zu Valek dient ihnen die frischgebissene Nutte Katrina (Sheryl Lee), die sich bald verwandeln wird. Ein bombastisches Vampir-Abenteuer beginnt.

Warum jeder diesen Film sehen sollte

In erster Linie natürlich, weil diese Vampire im Sonnenlicht auf die gute alte Vampir-Art verbrennen. Sie glitzern nicht im Sonnenlicht und haben auch keinen Ring, der sie davor schützt. Tatsächlich ist aber diese Sonnenlicht-Vampier-Problematik auch hier Hauptthema der Geschichte.

Weil dieser Film zu unrecht einer der unbekannteren Carpenter Meisterwerke ist. Hätte er ihn heute gedreht, hätte er vielleicht mehr Erfolg damit gehabt, wer weiß. 1998 interessierte sich wohl keiner so richtig für Vampire.

Wegen der tollen Stimmung, der sehr bösen Vampire, der saucooler Cowboy-ähnlicher Vampirjäger und einer sexy Sheryl Lee (Twin Peaks). Außerdem mangelt es nicht an Blut und abgetrennten Körperteilen.

Wissenswertes

– Der Film hatte noch zwei Fortsetzungen: „John Carpenter’s Vampires: Los Muertos“ aus dem Jahr 2002 (an dem Carpenter als Produzent beteiligt war) und „Vampires: The Turning“ (2005).

– Wie viele andere Horrorfilme wurde auch dieser, um mehr Publikum zu erreichen, auch in einer geschnittenen Version veröffentlicht. Ich hatte das Glück die 6 Minuten längere etwas blutigere Uncut Version zu sehen. Wer darauf Wert legt sei gewarnt. Ich persönlich bin kein Freund von geschnittenen Film-Versionen, schließlich hat sich der Regisseur etwas dabei gedacht, indem er diesen Szenen in seinem Film Platz gemacht hat.

Originaltitel: John Carpenter’s Vampires
Erscheinungsdatum: 15. April 1998
Regisseur: John Carpenter
Musik von: John Carpenter
Drehbuch: Don Jakoby
Länge: 103 Minuten
Altersfreigabe: FSK 18
Besetzung: James Woods, Daniel Baldwin, Sheryl Lee, Maximilian Schell, Tim Guinee, Thomas Ian Griffith

 

 

John Carpenters Vampire

Kennt ihr John Carpernters Version der Vampire schon? Wenn ja, wie hat er euch gefallen? Wie steht ihr zu Carpenter? Was ist euer Lieblingsfilm von Ihm?

Zum Film #1
Zum Film #3

Kommentar verfassen