MovieFreaks #4: Another Earth

Aus der Reihe »100 Filme, die du (wahrscheinlich) nicht kennst, aber gesehen haben musst«.

Bisher habe ich nur Filme vorgestellt, die von namhaften Regisseuren gemacht und von großen Schauspielern getragen wurden. Nun ist es an der Zeit euch einmal einen Film vorzustellen, der von neuen, noch frischen Filmemachern geschaffen wurde. Ein Low Budget Film, dem man den Geldmangel nicht ansieht. Dieser Film kann sich nämlich nicht nur optisch, sondern auch musikalisch und inhaltlich sehen lassen.

Inhalt

Als die 17jährige Rhoda (Brit Marling) eine Radiomeldung im Auto hört, sieht sie neugierig zum Himmel. Der Radiomoderator hatte nämlich verkündet, dass soeben ein neuer Planet, der unserer Erde entsprechen soll, entdeckt wurde. In diesem kurzen unaufmerksamen Moment verursacht Rhoda einen Autounfall, in dem eine Mutter und ihr Sohn ums Leben kommen. Vater John überlebt schwer verletzt und Rhoda wird zu vier Jahren Haft verurteilt.

Nach diesen vier Jahren ist Rhoda wieder frei und wird mehr denn je von enormen Schuldgefühlen geplagt. Analog zu ihrem Gefängnisaufenthalt ist auch die Erforschung des neuen Planeten vorangeschritten. Die “Erde 2″ scheint zweifellos ein exaktes Ebenbild der Erde zu sein. Als Rhoda erfährt, dass die NASA im Begriff ist, ein Space Shuttle mit menschlicher Besatzung auf die zweite Erde zu schicken, sieht sie darin die einzige Möglichkeit dieser Welt und ihrem nicht mehr erträglichen Leben zu entkommen. Während sie auf die Antwort der NASA wartet, versucht sie ihrem untragbaren Kummer auf die einzig mögliche Weise Abhilfe zu verschaffen. Sie sucht den Witwer John (William Mapother) auf, um sich bei ihm zu entschuldigen.

Wer mehr über den Inhalt erfahren möchte, sollte sich den (wie ich finde sehr gelungenen) Trailer ansehen. Allerdings verrät er, wie so oft, fast schon zu viel, jedenfalls mehr als ich es tun würde. Die Entscheidung liegt bei euch.

Warum jeder diesen Film sehen sollte

Weil jeder, der diesen Plot liest, bestimmt wissen möchte, ob Rhoda es schafft auf die zweite Erde zu gelangen und wie John auf ihre Entschuldigung reagiert.

Weil einfach alles perfekt zusammen passt. Ein Gesamtkunstwerk, dem man die Mühe und das Herzblut ansieht. Ein Film mit Seele, wunderschönen Bildern und einem überaus passenden Soundtrack – Another Earth (Original Motion Picture Soundtrack) von Fall On Your Sword

Weil es sich hier um einen höchst originellen Science-Fiction-Film handelt, der vor Spannung und philosophischer Tiefe nur so strotzt, der mit sehr wenig Geld, aber dafür aus vielen sehr guten Ideen fabriziert wurde.

Und natürlich weil mir der Film besonders am Herzen liegt, denn ich finde ihn einfach großartig, um nicht zu sagen perfekt!

Wissenswertes

Another Earth, entstand mit dem geringen Budget von 200.000 US-Dollar. Budgetbedingt verlegte der Filmemacher Mike Cahill den Schauplatz der Handlung in seine Heimat New Haven im US-Bundesstaat Connecticut. Dort konnte er nämlich sein früheres Zuhause als Kulisse nutzen und sogar Freunde und Familie zur Mitarbeit überreden. Die Beschränkung der Mittel führte neben dem Verzicht auf Spezialeffekte auch zu minimalen Gagen für alle Beteiligten. So erhielt beispielsweise Hauptdarsteller William Mapother (Lost) lediglich 100 Dollar Gage täglich. Dafür kann er stolz sein, in diesem Film mitgewirkt zu haben.

– Was die Filmmusik von Fall On Your Sword besonders auszeichnet ist die Tatsache, dass jeder Figur ein Instrument zugeteilt wurde. Rhoda ist das Cello und John das Klavier. (Achtung kleiner Spoiler) In der Liebesszene sind beide Instrumente zu hören, jedoch nicht ganz synchron, da eben auch die Figuren an sich nicht vollständig harmonieren. (Spoiler Ende) Also, beim Schauen unbedingt auf die Musik achten.

– Für die Szene in der Rhoda das Gefängnis verlässt, hat sie sich als Yoga-Lehrerin im Gefängnis ausgegeben um da wirklich rein und wieder raus gehen zu können.

Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2011
Regisseur: Mike Cahill
Drehbuch: Mike Cahill, Brit Marling
Produktion: Mike Cahill, Hunter Gray, Brit Marling, Nicholas Shumaker
Kamera/Schnitt: Mike Cahill
Länge: 93 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12
Besetzung: Brit Marling, William Mapother, …

Another Earth

Kennt ihr den Film schon? Wenn nicht, habe ich es geschafft euch neugierig darauf zu machen? Wie steht ihr zu Low Budget Filmen von unbekannten Filmemachern? Ist das gleich ein No-Go oder findet ihr es im Gegenteil, eben gerade deswegen spannend?

Zum Film #3
Zum Film #5

Kommentar verfassen