TV on the Radio: Ignorance is Bliss

TV on the Radio blicken stolz auf fünf Alben zurück – ihr sechstes veröffentlichten sie im November. In der ersten Single-auskoppelung »Happy Idiot« singen die New Yorker, dass es oft besser ist, wenn man nicht alles weiß. Wir sprachen mit Tunde Adebimpe über ihr aktuelles Werk. Als hätte er etwas vom Hauptthema unseres Magazins geahnt, bezeichnete er ihre Alben als ihre vielen Kinder.

Am 18. November 2014  ist euer sechstes Studioalbum »Seeds« erschienen. Welche drei Wörter würdet ihr verwenden um es zu beschreiben?
Really Quite Good (grinst)

Auf welche Weise unterscheiden sich eure neuen Songs von eurem älteren Material?
Die neuen Songs sind moderner und noch warm wie frische Brötchen. Die älteren Songs sind fantastisch und gereift wie sehr guter Wein. Sie dürfen genossen werden wie ein kostbares, prächtiges Abendessen.

Welcher Song von eurem neuen Album ist dein persönliches Lieblingslied und warum?
Du magst vielleicht ein Lieblingskind haben, aber das kannst du nicht aussprechen ohne die gesamte Familie als Arschlöcher dastehen zu lassen.

In eurer ersten Single »Happy Idiot« singst du »Ignorance is Bliss« (Anm. d. Red.: »Unwissenheit ist ein Segen«). In welchen Situationen seid ihr lieber »Glückliche Idioten«?
Eigentlich bin ich das lieber nicht, aber du kannst es dir leider nicht immer aussuchen. Manchmal fühlst du dich ein bisschen wie ein Depp, manchmal eben nicht.

Für euer letztes Album habt ihr einen einstündigen Film gemacht, in dem jede Single ein Musikvideo bekommen hat. Für die ersten zwei Songs, die ihr ihr von »Seeds« veröffentlicht habt, habt ihr Lyric-Videos gemacht. Werdet ihr für jeden Song eines machen?
Das haben wir noch nicht definitiv entschieden, aber wir hoffen natürlich schon.

Ist es wichtig für euch, eure Musik nicht nur mit dem Sound, sondern auch mit Bildern in Verbindung zu bringen? Wenn ja, warum?
Ich glaube nicht, dass Sound und Bilder sich gegenseitig brauchen. Die beiden sind komplett eigenständig, mögen sich allerdings gegenseitig sehr. Führe die beiden zusammen und sieh dir die Kinder an. Sie werden wunderschön aussehen.

Wer inspiriert dich?
Ray Charles und Ella Fitzgerald. Auch Katzen-Medleys und Kätzchen allgemein finde ich ziemlich inspirierend. (lacht)

 

Ich denke, unsere Fans werden »Happy Idiot« mögen. Die coolen zumindest. Scheiss auf die anderen.

Wie streng bist du mit dir selbst? Wann bist du komplett zufrieden mit deiner Arbeit?
Wir schieben uns selbst voran so weit wir können und ziehen dann wieder zurück. Wie sind nie vollends zufrieden. Manchmal fühlt es sich an wie »Hör auf zurück zu ziehen! Hört auf zu drängen! VOLLIDIOTEN! Oh scheiße, schau, es passiert etwas …«

Und was machst du, um dich in solchen Momenten zu entspannen?
Eigentlich sind wir uns gar nicht sicher, wann wir uns wirklich entspannen und sind uns auch nicht wirklich bewusst, wenn wir das gerade tun. Ich glaube, dass wir entweder immer entspannen oder nie, aber ich bin mir nicht ganz sicher, welches von beiden es tatsächlich ist.

»Seeds« ist eines unserer Lieblingsalben des Jahres. Wie seht ihr das?
Irgendwie ist das wieder das Ding mit dem Lieblingskind … Es wird komisch, wenn du es mit den ganzen anderen Kindern vergleichst: Eifersucht, Wut, Verwirrung.
Es wird irgendwie ein Durcheinander. Sie waren alle wunderbar und wir können es kaum erwarten zu sehen, was sie als nächstes machen werden. Wir sind sehr, sehr stolz.

 

5 Fakten über TVOTR

1 | Beim TVOTR-Bassisten Gerard Smith wurde während der Aufnahmen zum fünften Album »Nine Types of Light« Lungenkrebs diagnostiziert. Er verstarb am 20. April 2011 (kurz nach Herausgabe des Albums) an dessen Folgen.

2 | Der Titel ihres ersten Albums »OK Calculator« war eine Anspielung auf das Radiohead-Album »OK Computer«.

3 | TV on the Radio verstehen sich eher als Künstler denn als Popstars. Kein Wunder also, dass sich Sänger Tunde Adebimpe und Gitarrist David Andrew Sitek über die Kunst in die Arme laufen. Beide wohnen im gleichen Haus und entdecken schnell ihre gemeinsamen Interessen. Zusammen wird gemalt, an Visuals gearbeitet (Sitek ist Absolvent der Filmschule der New Yorker Universität) und auch Musik gemacht – was anfangs aber noch eher Nebensache ist.

4 | TV on the Radio ist eine von David Bowies Lieblingsbands. Er wirkte auch bei den Backgroundvocals von »Province« auf dem Album »Return to Cookie Mountain« mit.

5 | Der Song »DLZ« wurde 2009 in der Serie Breaking Bad (2. Staffel, 10. Folge) und in The Vampire Diaries (2. Staffel, 12. Folge) verwendet.

Kommentar verfassen