Holy Mother Shooting – Making-of

Für die Ländle Magazin Ausgabe Kalt.14 hatten wir uns was Besonderes einfallen lassen. Das Ergebnis kennt ihr bereits. Und so haben wir es gemacht …

Das Thema „Mutter & Kind“ wird durch eine Neuinterpretation der Muttergottes eingeleitet. Die dunkelhäutige Maria hat ihren hellhäutigen Jesus adoptiert. Damit trotz Unbefleckter Empfängnis ihre Verbindung zu dem Kind deutlich wird, ließ sie sich seinen Namen auf den Unterarm tätowieren.

Maria lebt die Rolle der Frau, die zur Mutter wurde. Sie wickelt, spielt und kocht. Wartet mit dem Essen auf die Heimkehr des Mannes. Ehering trägt sie keinen, ist aber dennoch eine lebenslange Bindung eingegangen. Diesem kleinen Menschen wird sie ihr Leben widmen und von persönlichen Interessen, bis zum eigenen Wohlergehen alles andere dahinter anstellen.

Maria ist keine Übermutter. Sie ist eine Frau mit dem schwierigsten und wichtigsten Vollzeitjob der Welt, denn letzten Endes ist jede Mutter eine Mutter Gottes.

Kommentar verfassen