„Jeder Song hat seinen Reiz.“

An drei Festivaltagen und Nächten spannt das Dynamo Festival, auf drei Bühnen über den ganzen Spielboden verteilt, einen weiten Bogen zwischen Unterhaltung mit Anspruch und enthemmter Party.

Kunst gegen Pop, filigran vorgetragene Melodien gegen schwere elektronische Beats, Frau gegen Mann, Land gegen Stadt, Konzept gegen Chaos, jugendlicher Leichtsinn gegen Routine. Das ist LEYYA.

LEYYA im Short-Interview

LEYYA spielen am Freitag um 21.30 Uhr. Sängerin Sophie hat uns ganz charmant und ausführlich einige Fragen beantwortet:

Welche Band des Festival-Line-Up willst du dir selbst ansehen?
Grundsätzlich würde ich mir alle Acts gern ansehen, was leider nicht möglich sein wird, da wir am Freitag spielen und wir uns am nächsten Tag schon auf den Heimweg machen werden. Am Freitag allerdings, stehe ich bei Dorian Concept Trio und Salute bestimmt weit vorne. Das neue Album von Dorian Concept ist richtig gut, und auf seine Arrangements, vorallem live, bin ich schon sehr gespannt.

Auf welche Leistung seid ihr besonders stolz?
Wir haben unser Album „Spanish Disco“ fertiggestellt und werden dieses am 15. Mai digital und am 16. Mai physisch veröffentlichen. Auch unsere neue Single „Superego“ wird ein bis zwei Tage nach dem Dynamo Festival mit einem Video online gehen – darauf sind wir schon sehr stolz.

Welches eurer eigenen Lieder könnt ihr nicht mehr hören?
Keines. Da wir jetzt unser Live-Set an das Album angepasst haben sind einige ältere Songs weggefallen, die uns eventuell „nerven“ könnten. Allerdings kann man da auch nicht von nerven sprechen. Jeder Song hat seinen Reiz und man wird beim spielen dieser Songs einfach routinierter.

Noch was abseits der Musik: Euer durchschnittlicher Kaffeekonsum eines Tages?
Wenn man das auf die ganze Band aufrechnet, sind wir bestimmt bei 15 Tassen täglich.

Was ist immer bei euch im Kühlschrank?
Smoothies. Kaffee. Käse. Bier. Schokolade. Für jeden etwas.

Foto: © Gabriel Hyden, www.leyya-music.com2

Kommentar verfassen