May the 4th: Happy Star Wars-Tag

„May the force be with you“ oder zu deutsch „Möge die Macht mit dir sein“ ist der Leitsatz eines jeden Jedis. Dieser ähnelt in der englischen Aussprache aber der Datumsangabe „May the 4th“. Aufgrund dieser Ähnlichkeit wird von Fans schon lange der 4. Mai als „Star Wars-Tag“ zelebriert.

Unterstützung bekam der „Star Wars-Tag“ aus Deutschland, als George Lucas anlässlich der Premiere von Star Wars Episode III – Revenge of the Sith im Mai 2005 von einer Reporterin darum gebeten wurde, den epischen Satz zu sagen. Der Simultandolmetscher von Lucas, offensichtlich kein Star Wars-Fan, übersetzte jedoch eingangs erwähntes Datum, anstelle des Jedi-Leitspruchs: „Am vierten Mai sind wir bei Ihnen.“ Stefan Raab – ja, der, der vor langer Zeit mal richtig witzig war – hatte diesen Fauxpas entdeckt und seinem Publikum vorgeführt. Somit war der 4. Mai als Star Wars-Tag besiegelt.

The Force Awakens

Star Wars ist bekanntlich Kult. Nur um aufzuzeigen, wie kultig, hier ein Fun-Fact: Während in unseren Kreisen die Satire-Religion der Pastafari (der Kirche des fliegenden Spagettimonsters) immer mehr Zulauf gewinnt, bekennen sich in Neuseeland über 70.000 Menschen zur Jedi-Religion und machten den Jediisums damit zu einer staatlich anerkannten Religion. Kein Wunder also, dass die Freude der Fans groß war, als die Walt Disney Company bekannt gab, die Star Wars-Saga mit einer weiteren Trilogie fort zu setzten.
Glücklicherweise hat Star Wars-Erfinder George Lucas umgehend bekannt gegeben, dass er sich komplett aus der Inszenierung heraushalten werde. Das ist gut so, denn mit seinen letzten Werken hat er seinem Star Wars-Vermächtnis hauptsächlich geschadet. Falls sich jemand fragt warum: Mit Jar Jar Bings und den Midi-Chlorianern sollte eigentlich alles gesagt sein.

Die Hoffnungen der Fans ruhen nun auf den Schultern von J.J. Abrams (Star Trek), dieser werkelt bereits fleißig an Teil 7. Wenn alles glatt läuft, startet „The Force Awakens“ im Dezember in den heimischen Kinos. Mit dabei sind viele neue Gesichter, aber auch die Helden der alten Filme.
„Bitte J.J., versau’s nicht!“ flehen die Fans im Netz, bisher besteht aber kein Grund zu Sorge. Das Jedi-Schwert im „Templer“-Design ist cool, auch wenn es im Web verarscht wird und die bereits veröffentlichten Trailer sehen vielversprechend aus. Herr Abrams, möge die Macht mit Ihnen sein.

Den letzten Trailer kennt ihr sicher bereits, aber einmal kann man ihn sich ruhig noch ansehen:

Kommentar verfassen