Rettet das Gsi: Latwärig

Rettet das Gsi: Latwärig

Der Herbst steht vor der Tür. Es ist die Zeit der üppig behangenen Sträucher und Bäume und somit Zeit für die Verarbeitung ihrer Früchte. Ein Brot mit selbstgemachter Latwärig kann fast gar nichts toppen.

Latwärig stammt ursprünglich vom lateinischen Wort Electuarium, was »Leckmittel« bedeutet. Ein Leckmittel ist eine Arzneiform, die besonders in der mittelalterlichen Medizin Verwendung fand. Neben den verschiedenen Arzneidrogen enthielten Leckmittel stets Honig, welcher als Konservierungsmittel eingesetzt wurde. Durch ihre musähnliche Konsistenz sind sie der Latwärig sehr ähnlich.

Latwärig wird bei uns hauptsächlich im Montafon verwendet und bezeichnet dort die beliebte Marmelade.

 

Rette auch du das Gsi!

Wenn du mehr alte Begriffe aus dem Vorarlberger Dialekt kennenlernen willst, besuche unsere Facebook-Seite.

Kennst du einen vergessenen oder nur noch selten verwendeten Begriff? Schick ihn (am besten inkl. Erklärung und Herkunftsgebiet) per Mail an uns.

Kommentar verfassen